... so schön kann Tauchen sein...

 

Leiter Tauchausbildung 

 

Frank Bünger

PADI IDC Staff Instructor

EFR-, EOP- und Nitrox-Instructor

PADI Speciality Instructor für alle Spezialkurse

sowie

SSI Advanced Open Water Instructor

SSI Speciality Instructor für alle Spezialkurse
Nachdem ich das Tauchen vor langer Zeit für mich als die Sportart endeckt habe, kam in mir sehr schnell der Wunsch auf, diese faszinierende Sportart, mit all ihren Facetten, ob nun im Süß- oder Salzwasser, im warmen oder kalten Gewässer, in der Nähe oder in der Ferne, auch Anderen Nahe zu bringen. Somit war vor vielen Jahren die Entscheidung gefallen, in den professionellen Bereich des Tauchens einzusteigen, um auch anderen Sportbegeisterten diese Sportart beizubringen.

   

Was nun genau die Faszination beim Tauchen ausmacht, ist sicherlich nicht einfach zu beschreiben - man muss es einfach erleben. Das ist auch ein Grund dafür, warum so viele TaucherInnen unterschiedliche Vorlieben beim Tauchen entwickelt haben. Den einen TaucherIn zieht es in die Meere, den anderen in die Tiefe, wieder andere lieben die Wracks und dann gibt es noch die Fotografie, die Fischbestimmung, die Navigation usw. usw., so dass wirklich für Jeden etwas dabei ist...

   

Zu meinen Lieblingstauchgebieten sind sicherlich die mexikanischen Cenotes zu zählen. Diese, teilweise unterirdischen Süss- und Salzwasser führenden Fluss- und Höhlensysteme, inmitten des Urwalds auf der Halbinsel Yucatan, sind schon sehr beeindruckend. Alleine schon der Trip zu den Einstiegen hat einen Hauch von Abenteuerromantik. Mit Jeeps fährt man soweit möglich in den Urwald hinein, baut dort seine Ausrüstung zusammen, legt sie an und geht dann zu Fuß auf Trampelpfaden zu den Einstiegslöchern. Es gibt dort zwar nicht viele Lebewesen in dem glasklaren Wasser zu sehen, aber die verschiedenen Grotten und Höhlen, die versunkenen Bäume, sowie der Blick nach oben gegen die senkrecht darüber stehende Sonne, sind ein fantastisches Naturerlebnis. Und wer einmal die Haloklineschicht, die Übergangsschicht von Wasser mit unterschiedlichem Salzgehalt gesehen hat, der glaubt im wahrsten Sinne des Wortes seinen Augen nicht zu trauen.

 

Für diejenigen TaucherInnen, die sich mehr an den bunten Fischen und Korallen erfreuen können, ist das Rotes Meer genau die richtige Adresse für einen einzigartigen Tauchurlaub. Die größte Artenvielfalt, gleichzeitig verbunden mit den größten Fischmengen, sorgt dort immer wieder für spannende Taucherlebnisse. Noch dazu ist die Anreise auf den schwarzen Kontinent kurz und bequem, und somit auch für Familien bestens geeignet. Auch die zu betauchenden Spots sind für alle Ausbildungsstufen vorhanden und zählen zu den besten der Welt.

 

Wer es noch ein wenig orientalischer mag, der sollte den Oman aufsuchen, um dort im Arabisches Meer abzutauchen und die großen Walhaie zu sehen. Der Artenreichtum in diesen Gewässern ist gigantisch, und die Mengen an Fischen und Fischschwärmen überzeugen sicherlich auch die allermeisten TaucherInnen. 

 

Die Malediven hingegen begeistern mit schier unglaublichen Fischschwärmen. Und auf Grund der starken Strömungen sind hier natürlich auch immer und in großer Zahl die ganz großen Jungs zu sehen. Ob Schulen von Delphinen, Adlerrochen, Barracudas, Mantas oder die verschiedensten Haiarten - hier ist für jeden volles Programm!


In Norwegen lassen sich in den ersten Wochen des Jahres, die in der Tiefsee bis 6000m lebenden Periphyllas beobachten. Darüber hinaus überzeugt das Land mit unglaublich vielen, vollständig erhaltenen Schiffswracks. Und die bunten Riffe brauchen sich nur wegen der Wassertemperatur hinter dem Rotes Meer verstecken:-)

 

Aber auch unsere heimischen Seen bieten die Möglichkeit zu abwechselungsreichen Tauchgängen - mit der richtigen (Trockentauch-) Ausrüstung sogar das ganze Jahr hindurch. Gerade hier in unserer Gegend, im Sauerland und angrenzenden Rheinland, gibt es eine große Zahl verschiedener Gewässer, in die es sich lohnt, einmal abzutauchen. Diese Gewässer sind für alle Ausbildungsstufen geeignet. Und wer glaubt, in deutschen Seen gibt es nichts zu sehen, der irrt gewaltig. Sicherlich sind diese Seen nicht so bunt wie die Meere, auch nicht so schön warm, aber zum Tauchen sind auch sie sehr gut geeignet.

 

Auch wenn es mitunter recht frisch sein kann, so zählt doch das Eistauchen für mich sicherlich zu den spannendsten Taucherlebnissen, da sich unter dieser Eisschicht, die zum Teil auch von Schnee bedeckt sein kann, wirklich einzigartige, äußerst filigrane Formen und Strukturen bilden. Wenn dann auch noch vom Himmel die Sonne auf das Eis scheint, dann vergißt man ganz schnell den Alltagsstress, und fängt einfach an zu träumen...

 

Wer beim Tauchen noch mehr Sport und Abenteuer erleben möchte, der sollte sich mal dem Flusstauchen widmen. In den Alpen wechseln sich Flachwasserbereiche von bis zu 1m mit bis zu 25m tiefen Becken und Wasserfällen ab, und das in Flüssen! Auch kann es passieren, eine längere Wegstrecke mitsamt der Ausrüstung auf dem Hosenboden zu überwinden, um wieder in tieferes Wasser zu gelangen...

 

Ein absolutes Lieblingstauchgebiet zu nennen fällt mir persönlich also somit sehr schwer, da jedes Gewässer und jeder Spezialbereich des Tauchens jeweils auf seine ganz spezielle Art etwas Besonderes darstellt, und jeder Taucher und jede Taucherin auch andere Tauchvorlieben hat. Daher nehme ich die Gewässer wie sie sind, und erfreue mich einfach an den tollen Eindrücken, die sie mir bieten: 

 

Also dann, tauchen wir es an!